Kantonales Veteranenschiessen mit Mehrbeteiligung

Eine Woche nach Ende Feuer des Schwyzer Kantonalschützenfestes stellten die Veteranen und Seniorveteranen der Schwyzer Schützen ihre Treffsicherheit erneut unter Beweis. Gegenüber dem Vorjahr gar mit 310 Schützen, was einer Mehrbeteiligung von 11 Schützen entspricht.

Bei den Gewehrschützen liegt die Kranzquote von 75,31 Prozent beim Jahresstich und bei der Einzelkonkurrenz gar mit 80,51 Prozent recht hoch und bei den Pistolenschützen im Jahresstich auf Distanz 50 Meter bei 65,63 Prozent und auf Distanz 25 Meter gar bei 92,31 Prozent. Bei der Einzelkonkurrenz Distanz 50 Meter betrug die Kranzquote 58,06 Prozent und auf Distanz 25 Meter bei 76,32 Prozent.

Verbandspräsident Fredy Züger, Schübelbach, zeigte sich zusammen mit den beiden Organisationsverantwortlichen, MSV Willerzell und PS Einsiedeln über das erfolgreiche Gelingen des diesjährigen kantonalen Veteranenschiessens überaus zufrieden. Die beiden Schützenstuben Willerzell und Einsiedeln und den vielen Helfern im Hintergrund haben ebenso viel zum Erfolg beigetragen.

(Auszug aus den Ranglisten)

Jahresstich Gewehr 300 m, Kategorie A: 56 Punkte: Ernst Joller, Küssnacht.

Jahresstich Gewehr 300 m, Kategorie E: 57 Punkte: Karl Niederberger, Küssnacht. 56: Josef Camenzind, Küssnacht. 54: Cornel Dober, Küssnacht, Anton Müller, Küssnacht. 53: Anton Hafner, Merlischachen. 51: Ernest Wildi, Küssnacht. 49: Hans Peter Kreienbühl, Küssnacht.

Einzelkonkurrenz Gewehr 300 m, Kategorie A: 95 Punkte: Ernst Joller, Küssnacht.

Einzelkonkurrenz Gewehr 300 m, Kategorie E: 93 Punkte: Anton Müller, Küssnacht. 90: Ernest Wildi, Küssnacht, Karl Niederberger, Küssnacht. 86: Anton Hafner, Merlischachen. 84: Josef Camenzind, Küssnacht. 83: Cornel Dober, Küssnacht.


Erfolgreiche Teilnahme am 40. Kantonalen Schützenfest

Erstmals eine Frau an der Spitze des Vereinsstichs

Im Rahmen des 40. Kantonalen Schützenfestes absolvierten die Bezirksschützen in Tuggen die gewählten Schiessprogramme. Neben dem obligatorischen Vereinsstich konnte noch in über einem halben Dutzend weiterer Disziplinen die Treffsicherheit gezeigt und um Auszeichnungen gekämpft werden.

Im Vereinsstich brillierte die einzige Schützin, Theres Eberhard, mit sehr hohen 98 Punkten und liess damit alle ihre Kameraden hinter sich. 21 der 25 Schützen erreichten hier das Kranzresultat: Theres Eberhard 98 Punkte, Markus Aschwanden 97, Markus Eberhard 95, Müller Benedikt und Niederberger Karl 94, Josef Camenzind 93, Ernst Joller und Jérôme Lunot 92, Alois Camenzind und Anton Müller 90, ferner Ernest Wildi, Anton Hafner, Othmar Zimmermann, Anton Niederberger, Lukas Müller, Hans Peter Kreienbühl, Paul Herger, Johann Stutzer, Hansjörg Fischer, Roman Keusch und Robert Ruckstuhl. Damit erreichten die Bezirksschützen kantonal den 8. Rang von 35 Sektionen und sicherten sich so die Gabe der ersten Stufe.

In den übrigen Wertungen gelangen ebenfalls sehr gute Resultate: Markus Aschwanden im Auszahlungsstich und Markus Eberhard im Kranzstich erreichten das Maximum von je 60 Punkten und im Veteranenstich schoss Karl Niederberger hohe 463 Punkte.

Jetzt folgt die Sommerpause, und die Bezirksschützen freuen sich auf einen mit acht auswärtigen Schiessen reich befrachteten Herbst, Trainingsbeginn am 2. August.


106. Verbandsschiessen des Schützenbunds Innerschwyz in Küssnacht mit 271 Schützinnen und Schützen

 Am letzten Wochenende organisierten die Bezirksschützen Küssnacht im Schiessstand Luterbach das Schützenbundschiessen, welches turnusgemäss so alle 12 bis 15 Jahre in Küssnacht Gastrecht geniesst.

Bei gutem Schiesswetter absolvierten die Teilnehmer das aus zehn Schüssen bestehende Programm. Die höchsten Resultate erzielten: Josef Hotz, Sattel, 99, André Micheletto, Muotathal, 98 und fünf weitere Schützen mit 97 Punkten, darunter auch die beste Schützin, Rita Heinzer aus Ried-Muotathal.

Neben den organisatorischen Aufgaben stellten sich auch 22 Bezirksschützen der sportlichen Herausforderung und erzielten den 7. Rang von 15 teilnehmenden Sektionen. Ihre besten Resultate: Markus Eberhard, 97, Theres Eberhard und Markus Aschwanden, je 95, und die weiteren Schützen mit Kranzresultat: Ernst Joller, Anton Müller, Josef Camenzind, Roman Keusch, Lukas Müller, Tony Niederberger, Cornel Dober, Karl Niederberger, Benedikt Müller, Ernest Wildi und Othmar Zimmermann.

Anlässlich der Rangverkündigung dankte der Verbandspräsident Hugo Föhn aus Lauerz vor der Kulisse von 15 Schützenbannern dem Präsidenten der Bezirksschützen, Hans Peter Kreienbühl, für die tadellose Organisation des Anlasses.

 

von links, Fähndrich SV Ibach Schönenbuch, 2. Rang Sektion; Schmidig Swen, FSG Ried-Muotathal als bester U17 Schütze im Feld A; Schottroff Carl-Heinz, FSG Burg-Schwyz. Sieger Feld E; Micheletto Andre, SG Muotathal Sieger Feld A; Fähndrich FSG Ried-Muotathal, 1. Rang Sektion.


Schweizerische Gruppenmeisterschaft 300m

Erfolg am Kantonalen Final 2019 in Rothenthurm

Im traditionellen Final in Rothenthurm vertraten zwei Fünfergruppen die Küssnachter Bezirksschützen. Die erste Gruppe mit Josef Camenzind, Ernst Joller, Anton Müller, Benedikt Müller und Karl Niederberger erreichte mit Platz 7 unter den besten 24 aufgebotenen kantonalen Gruppen die Teilnahme auf eidgenössischer Ebene, wo sie auf Langnau BE, Hauteville FR, Flühli LU und Hochfelden ZH treffen Die zweite Gruppe mit Anton Hafner, Roman Keusch, Jérôme Lunot, Anton Niederberger und Ernest Wildi schaffte es dagegen nicht in die eidgenössisch startberechtigte erste Hälfte.

Die höchsten Resultate in den beiden zu schiessenden Runden erzielten Karl Niederberger mit 272 und Benedikt Müller mit 266 von möglichen 300 Punkten.

Die Bezirksschützen gratulieren ihren Kameraden zu den Leistungen auf Kantonsebene und wünschen für die Fortsetzung viel Glück.


Ruhige GV der Bezirksschützen Küssnacht vor arbeitsreichem Jahr

Zur 18. ordentlichen Generalversammlung trafen sich die Bezirksschützen im Hotel Seehof. Nach dem ausgezeichneten traditionellen Nachtessen begrüsste der Präsident Hans Peter Kreienbühl 30 Mitglieder, darunter auch die Wirtin der Schützenstube, Rosa Aufdermauer. Zum Gedenken an die verstorbenen Josef Schilliger, Josef Sidler, Alois Niederberger, Adalbert Kälin und „Baschi“ Schürch (ehemals Schützenhauswirt) erhoben sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute.

Im Jahresbericht streifte der Präsident die Ereignisse im abgelaufenen Jahr und bedankte sich für den Einsatz der Funktionäre und das disziplinierte Verhalten bei den im Luterbach durchgeführten Schiessen.

Berichte über das Schiesswesen

Anton Müller und Anton Niederberger berichteten über das abgelaufene Schützenjahr. Obligatorisch und Feldschiessen wurden durchgeführt und rund ein Dutzend auswärtige Schiessanlässe besucht. In der Jahresmeisterschaft mit zwölf Wertungen dominierten die gleichen Sieger wie im Vorjahr: Markus Aschwanden bei den Sport- und Josef Camenzind bei den Ordonnanzwaffen. Für langjährige gute Resultate beim Obligatorisch- und Feldschiessen erhalten Gabriele Pellanda und Benedikt Müller eidgenössische Ehrenmedaillen und Lukas Müller wird für zehnjährige Tätigkeit als Jungschützenleiter geehrt.

Der Jungschützenkurs konnte mit 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt werden. Dieses Jahr reichte es zwar an den Schwyzer Final, aber nicht in die erste Ranglistenhälfte.

Dank gebührt Ernest Wildi und Martin Kreienbühl für die umfassende Resultat-Broschüre.

Stabile Finanzen

Kassier Benedikt Müller konnte einen befriedigenden Abschluss ausweisen. Die Mitgliederbeiträge und der Munitionspreis bleiben deshalb unverändert. Im kommenden Finanzjahr kann dank der Durchführung von Schützenbund- und Zugerseeschiessen ein namhafter Beitrag an die Kosten des Kantonalschützenfestes gesprochen werden.  

Alle bisherigen Amtsträger wiedergewählt

Die bisherigen Amtsträger Präsident Hans Peter Kreienbühl, Aktuar Othmar Zimmermann, Kassier Benedikt Müller, Beisitzer Tobias Husmann und Revisor Pius Bürgler wurden einstimmig für eine weitere Amtsdauer bestätigt.

Ausblick

Viel Arbeit wartet 2019 auf die Bezirksschützen. Die Durchführung von Schützenbund- und Zugerseeschiessen mit geschätzten 500 Schützen, der Besuch des Schwyzer Kantonalschützenfestes in Tuggen und des eidgenössischen Veteranenschiessens in Zürich sowie die geplante Erneuerung der dreissigjährigen elektronischen Trefferanzeige erfordern hohe Präsenzzeiten und grosse Arbeitseinsätze. In diesem Sinne dankt der Präsident im voraus für das Engagement der Mitglieder und wünscht ein gutes Schützenjahr 2019.

 


 

Neue Ehrenmitglieder: Ernest Wildi (links) und Markus Aschwanden

Zwei neue Ehrenmitglieder bei den Bezirksschützen Küssnacht

Zur 17. ordentlichen Generalversammlung trafen sich die Bezirksschützen im Restaurant Hohle Gasse zum Rückblick auf das Jahr 2017. Nach dem ausgezeichneten traditionellen Nachtessen begrüsste der Präsident Hans Peter Kreienbühl 28 Mitglieder, darunter drei Jungschützen und die Wirtin der Schützenstube, Rosa Aufdermauer. Leider haben sich 20 Mitglieder entschuldigt und von vier Mitgliedern musste für immer Abschied genommen werden: Zum Gedenken an Roger Zehnder, Heinrich Schilliger, Franz Kuster und Walter Christen erhoben sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute.

Im Jahresbericht streifte der Präsident die Ereignisse im abgelaufenen Jahr. Nach wie vor gibt es Koordinationsbedarf im Zusammenhang mit der Baustelle Südumfahrung, damit der Schiessbetrieb sicher weitergeführt werden kann. Anderseits gab diese auch Gelegenheit, am Tag der offenen Baustelle durch die Bezirksschützen einen Verpflegungsstand zu betreiben. Zum Schluss bedankte sich der Präsident für das Engagement der Funktionäre und das disziplinierte Verhalten bei den im Luterbach durchgeführten Schiessen.

Berichte über das Schiesswesen

Anton Müller und Anton Niederberger berichteten über das abgelaufene Schützenjahr. Wie jedes Jahr wurden Obligatorisch und Feldschiessen durchgeführt. In der Jahresmeisterschaft mit 13 Wertungen haben wir die gleichen Sieger wie im Vorjahr, allerdings mit noch deutlicherem Abstand: Markus Aschwanden bei den Sport- und Josef Camenzind bei den Ordonnanzwaffen.
Der Jungschützenkurs konnte mit sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt werden. Leider reichte es auch dieses Jahr nicht an den Schwyzer Final.
Dank gebührt Ernest Wildi und Martin Kreienbühl für die Resultat-Broschüre.

Stabile Finanzen

Nach dem Mehrertrag im Vorjahr konnte Kassier Benedikt Müller einen ausgeglichenen Abschluss mit knapp hundert Franken Gewinn ausweisen. Die Mitgliederbeiträge und der Munitionspreis wurden deshalb beim alten belassen. Auch für das kommende Finanzjahr wird ein ausgeglichenes Ergebnis budgetiert.  

Urs Ruckstuhl als Revisor gewählt

Die bisherigen Amtsträger Ernst Joller (Munition und Material), Anton Müller Schützenmeister), Lukas Müller (Jungschützenleiter) und Anton Niederberger (technischer Leiter) wurden einstimmig für eine weitere Amtsdauer bestätigt und für den verstorbenen Revisor Roger Zehnder konnte Urs Ruckstuhl als Nachfolger gewählt werden.

Ehrungen

Für langjährige gute Resultate beim Obligatorisch- und Feldschiessen erhalten Gabriele Pellanda, Othmar Zimmermann und Anton Müller an den kommenden kantonalen Jahresversammlungen verschiedene Medaillen.

Als treue und verdienstvolle Mitglieder haben sich Markus Aschwanden und Ernest Wildi überdurchschnittlich zum Wohle der Bezirksschützen eingesetzt. Auf Vorschlag des Vorstands werden sie mit grossem Applaus zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt. Der Präsident gratuliert den Geehrten und schliesst dann die GV mit Dank an alle und guten Wünschen für die kommende Schiesssaison.